Poloshirt im Büro: Der lässige Business-Look

Wann ist ein Poloshirt im Büro angebracht und wann nicht? Wie kann das Polohemd kombiniert werden? Und was sind die absoluten No-Gos? Wir verraten es euch – damit euer Business meet Casual Look perfekt gelingt.

Ein Polo ist genauso bequem und leicht wie ein gewöhnliches T-Shirt. Aber: Ein Polohemd überzeugt auch mit einer gewissen Förmlichkeit. Und eben diese verleiht dem Poloshirt das Prädikat „Bürotauglich“. Wir verraten euch, wie ihr mit dem Poloshirt im Office überzeugen könnt und welche Kleidung ihr zum Shirt kombinieren könnt. Aber: Lautet der Dresscode bei der Arbeit „Hemd, Anzug und Krawatte“, dann müsst ihr das Poloshirt leider im Kleiderschrank hängen lassen. Denn ein Polo wäre kein Polo, wenn es nicht auch eine angenehme Lässigkeit mit sich bringen würde.

Poloshirt im Büro: Business meets Casual

Besonders im Sommer, wenn die Temperaturen steigen, sind die Auswahlmöglichkeiten in Sachen Büro-Outfit für Männer beschränkt. Ein einfaches T-Shirt? Zu lässig! Ein steifes Hemd? Zu ungemütlich! Ein Anzug? Viel zu warm! Deshalb ist das Poloshirt ein absolutes Must-have für die Herren der Schöpfung – es gibt einfach keine bessere Alternative für Hemden und Co..
Poloshirts aus Baumwolle eignen sich zudem gut für heiße Temperaturen. Dank des hochwertigen Materials kommt ihr auch an einem langen Bürotag nicht ins Schwitzen.
Doch nicht nur im Sommer, auch im Winter kann das Poloshirt im Büro zum Einsatz kommen. Immerhin bietet es eine nette Abwechslung zu den immer gleichen Hemden und bringt so Schwung in den Office-Look. Dabei könnt ihr entscheiden, ob ihr ein Poloshirt mit kurzen Ärmeln oder für ein Polohemd mit langen Ärmeln wählt. Allerdings lassen sich Shirts mit kurzen Ärmeln besser kombinieren und beispielsweise unter einem Sakko tragen.

Worauf sollte beim Polohemd geachtet werden?

Damit ihr den Büroalltag stilgerecht hinter euch bringen könnt, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Erstens: die Farbe. Während euer Freizeitlook gerne mal mutig und in knalligen Farben ausfallen darf, empfehlen sich fürs Büro eher gedeckte Farben wie Schwarz, Grau und Dunkelblau. Auch Weiß eignet sich, besonders natürlich in den Sommermonaten. Zudem gilt: Um professionell aufzutreten, solltet ihr auf gemusterte Polohemden oder Shirts im Karomuster verzichten. Immerhin möchtet ihr mit dem Mix aus Sportlichkeit und Eleganz überzeugen – und eure Kollegen nicht mit eurem Outfit verwirren.
Natürlich gibt es für euren Look auch ein paar No-Gos (die gelten übrigens auch außerhalb des Büros). Erstens: Der Kragen wird nicht hochgestellt. Niemals! Zweitens: Wer ein Poloshirt im Büro trägt, muss auf seine Krawatte verzichten. Die beiden Kleidungsstücke vertragen sich optisch einfach nicht. Drittens: Wenn ihr euch für ein Poloshirt entscheidet, ganz gleich, ob mit kurzen oder langen Ärmeln, dann lasst den Pullover weg. Der Kragen und die Knopfleiste drücken sich sonst unschön durch den Stoff durch.

Wie wird ein Poloshirt kombiniert?

In euer Freizeit könnt ihr fast alles zum Polo kombinieren, im Büro sieht das schon anders aus. Während eine Jeans privat super funktioniert, könnte sie bei der Arbeit bereits zu lässig wirken. Besonders, wenn sie Löcher hat oder eine starke Waschung. Ist der Dresscode bei euch nicht ganz so streng, könnt ihr das Shirt jedoch mit einer ungewaschenen, dunkelblauen Jeans kombinieren. Auch eine Hose aus Leinen könnte zu leger daher kommen. Da eignet sich die Chino deutlich besser. Auch eine leichte Anzughose präsentiert sich als gelungene Alternative. Herkömmliche Stoffhosen, die an Jogger erinnern, solltet ihr in jedem Fall im Schrank hängen lassen.

Welches Oberteil passt zum Polo?

Der Klassiker fürs Büro: Ein Poloshirt mit Sakko. Diese Outfit-Kombination ist nicht nur locker und leicht, sie überzeugt auch mit einer Eleganz, die fernab von jeder Steifheit ist. Besonders praktisch: Sakkos gibt es in allen erdenklichen Farben und aus sämtlichen Materialen. Leinen beispielsweise eignet sich perfekt für den Sommer. Dickere Baumwolle kleidet euch im Winter ein.
Wie oben bereits erwähnt: Ein Pullover passt nicht über das Polo. Als Alternative bietet sich hier eine Strickjacke an. Allerdings gilt es auch hier zu beachten, dass dadurch euer Outfit einen ordentlichen Schwups Richtung Casual erhält.
Je nachdem, wie förmlich ihr daherkommen möchtet, könnt ihr die Knöpfe komplett zumachen oder lässig geöffnet lassen.

Welche Schuhe passen zum Poloshirt?

Und was kommt an die Füße? Keine Sandalen, so viel ist für den Büroalltag klar. Nur zu vielen Anlässen wie beispielsweise einem lockeren Sommerfest könnt ihr euch mit offenen Schuhen präsentieren.
Auch Sneaker gehören eher in eure Freizeit. Besser eignen sich Lederschuhe oder auch Schnürrschuhe in gedeckten Farben. Sie geben eurem Outfit den letzten Schliff können zudem Eleganz in euren Stil bringen.

Welche Accessoires passen zum Polohemd?

Accessoires wie eine Uhr oder Armband sind durchaus erlaubt. Aber nur, wenn sie edel daher kommen. Geknüpfte Bänder und ähnliches gehören wieder eher in die Kategorie „Freizeit“.
Ketten müssen unter dem Poloshirt getragen werden, nicht darüber. Der Kragen ist ein Alleinstellungsmerkmal und kann keine Konkurrenz gebrauchen. Zudem würde sich die Kette unschön um die Knöpfe wickeln oder halb unterm Kragen verschwinden.

Wie könnt ihr euer Poloshirt fürs Büro pflegen?

Natürlich ist das Poloshirt besonders für seinen charakteristischen Kragen bekannt. Dieser gehört heruntergeklappt – und steif. Um diesen Look zu erhalten, sind die richtige Pflege beim Waschen sowie eine Bügelsession notwendig. Weitere Infos dazu, wie ihr euer Poloshirt richtig wascht findet ihr hier. Eine Schritt-für-Schritt-Bügelanleitung haben wir hier für euch zusammengestellt.

Wenn ihr euer Shirt nicht nur im Büro, sondern auch in der Freizeit tragen möchtet, dann schaut euch gerne in unserem Styling-Ratgeber um. Hier zeigen wir euch, welche Kleidung sich am besten zum Hemd kombinieren lässt, worauf ihr stets achten müsst und was eure Outfitwahl über euch aussagt.