Poloshirt und Sakko: Die perfekte Kombination

Ein Poloshirt mit Sakko ist immer eine gute Idee. Denn die Outfit-Kombination passt sowohl in die Freizeit als auch in den Büroalltag. Wir verraten euch, wie der Business-Casual-Look gelingt.

Das Poloshirt und das Sakko sind ein unschlagbares Team. Denn sie können sowohl in der Freizeit, als auch zu festlichen Anlässen und im Büro zum Einsatz kommen. Dabei sorgt die Kombination mit anderen Kleidungsstücken für die finale Aussage eures Styles. Das Polohemd und Sakkos bieten besonders für Männer eine willkommene Abwechslung zu den gewöhnlichen Hemden und Anzügen. Deshalb führen wir euch durch die unterschiedlichen Outfits und verraten euch, welche Regeln es zu beachten gibt.

Poloshirt und Sakko: Casual-Look

Ihr möchtet euer Shirt mit Sakko in der Freizeit tragen? Kein Problem. Die legere Kombination eignet sich ideal für den Alltag und kann beispielsweise an lauen Sommerabenden getragen werden. Für den Casual-Look gilt: (Fast) alles, was gefällt, ist erlaubt.

Welche Hose passt?

Zum Beispiel bei der Wahl eurer Hose. Hier können sich die Herren der Schöpfung  zwischen Jeans, einer Chino, leichten Stoffhose oder auch einer kurzen Short entscheiden. Lediglich Jogger könnten für einen Fashion-Fauxpas sorgen. Die extrem sportliche Variante passt doch eher zur Weste oder Bomberjacke.

Welche Schuhe passen?

Auch bei den Schuhen habt ihr die Qual der Wahl. Ihr steht auf Sneaker? Check! Ihr mögt es ein bisschen schicker mit Bootschuh? Kein Ding. Im Sommer zeigt ihr euch gerne in Sandalen? Na dann los! Nahezu jeder Schuh ergänzt euren lässigen Style aus Poloshirt und Sakko perfekt.

Poloshirt und Sakko: Business-Look

Nicht nur in eurer Freizeit, sondern auch im Büro und auf besonderen Anlässen könnt ihr euch auf die Klassiker-Kombination aus Polo und Sakko verlassen. Allerdings gilt es hier einiges zu beachten. Denn auch wenn der Style leger ist, soll er ja dennoch elegant und professionell rüberkommen.

Welche Hose passt?

Jeans mit starker Waschung oder gar Löchern gehören in die Freizeit und nicht ins Büro. Auch Jogginhosen haben hier natürlich nichts zu suchen. Besser eignen sich leichte Anzughosen oder Leinenhosen in gedeckten Farben. Chinos in Dunkelblau oder Schwarz funktionieren ebenfalls.

Welche Schuhe passen?

Wenn der Dresscode nicht allzu streng ist, könnt ihr es mit Bootschuhen oder auch einfarbigen Sneakern versuchen. Allerdings empfehlen sich hier ebenfall klassische Farben wie Schwarz oder Braun. Auf der sicheren Seite seid ihr hingegen mit Lederschuhen oder eleganten Schnürrschuhen. Gerne könnt ihr hier euer Outfit auch mit mutigeren Farben wie Grün aufpeppen.

Welche No-Gos sind zu beachten?

Obwohl das Poloshirt als Klassiker ein wahrer Allrounder ist, gilt es dennoch ein paar Styling-Regeln zu beachten. Ein Beispiel: Wenn ihr euch für ein Sakko entschieden habt, dann fällt alles andere quasi flach. Klar, ihr könntet noch ein Hemd (niemals) oder Pullover (auf gar keinen Fall) über das Poloshirt ziehen, aber das sieht nun mal nicht aus. Die Knopfleiste und der Kragen würden sich unschön unter dem Stoff abzeichnen. Apropos Kragen: Der wird nicht hochgestellt. Auch wenn es heißt, über Geschmack lässt sich nicht streiten, ein hochgestellter Kragen ist ein absoluter Fashion-Fauxpas. Punkt.

Ihr sucht noch mehr Outfit-Inspiration? Dann schaut euch doch gerne in unserem Ratgeber um. Wir verraten euch, wie Poloshirts im Büro funktionieren und wie ihr euch in der Freizeit stylen könnt.